Hintergrund:

Das betriebliche Gesundheitsmanagement hat einen hohen und in Zeiten des demografischen Wandels weiter zunehmenden Stellenwert bei personalpolitischen Entscheidungen in Unternehmen und Verwaltungen erlangt. In diesem Zusammenhang ist die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit von jüngeren und älteren MitarbeiterInnen von ganz besonderem Interesse. Mit J. Ilmarinen, einem international bekannten Vertreter des Gesundheitsmanagements, wird unter Arbeitsfähigkeit im Folgenden verstanden die „Summe von Faktoren, die eine Frau oder einen Mann in einer bestimmten Situation in die Lage versetzen, eine gestellte Aufgabe erfolgreich zu bewältigen.“ Gefordert wird, die persönlichen Ressourcen, über die ein Mensch verfügt, mit den Arbeitsanforderungen zu vergleichen und durch alters- und anforderungsgerechte Anpassungen immer wieder ein Gleichgewicht zu finden und zu halten.

Fragebogendesign:

Ausgearbeiteter Online- und Printfragebogen mit 6 Themenblöcken und 79 Einzelfragen/Items zum Status quo der betrieblichen Personalarbeit, die auf die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit gerichtet ist; Ergänzung durch „offene“ Fragen.

Gefragt wird u.a. nach den Faktoren, die nach Meinung der MitarbeiterInnen zu psychischen Erkrankungen führen und nach dem Einfluss bestimmter Führungsmaßnahmen auf die individuelle Arbeitsfähigkeit. Gefragt wird desweiteren, wie bereits angebotene Instrumente und Maßnahmen zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit beurteilt werden; dazu gehören gesundheitsfördernde Maßnahmen, Neugestaltung der Arbeitsbedingungen und Arbeitsanforderungen sowie das Führungsverhalten. Speziell interessieren die Messung der Arbeitsfähigkeit durch den „Work Ability Index“, die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach §5 ArbSchG. und die Zufriedenheit mit den aktuellen Maßnahmen zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit.

Skalierung:

Überwiegend 5er Skalen (1=sehr häufig; 5=sehr selten) oder andere 5er Skalen (1=sehr stark; 5=sehr niedrig bzw. 1=trifft völlig zu; 5=trifft gar nicht zu).

Qualität:

In Gesundheitsstudie der ISPA consult getestet.

Verwendung:

Vollerhebung (alle Beschäftigte) oder Stichprobenbefragung ohne oder mit Benchmarking.

 

Mehr Informationen zum Thema Gesundheitsmanagement finden Sie in der ISPA-Bibliothek